Fahrplan für die zweite Jahreshälfte steht

Da ich mich Anfang des Jahres mit meiner Saisonplanung etwas schwer getan habe, musste ich nun nochmal nachlegen und wieder mit etwas mehr Struktur herangehen. Trainingstechnisch habe ich einiges umgestellt, ich versuche im Zwei- bzw. Dreiwochenrythmus Schwerpunkte zu setzen und auch bewusst Ruhephasen einzubauen. Aktuell befinde ich mich in der zweiten Woche eines Grundlagenblocks wo ich wieder vermehrt lange Läufe und Radeinheiten mit Koppellauf absolviere.

Zum Ende diesen Blocks versuche ich übernächste Woche noch einen Platz beim Leipziger-Triathlon zu bekommen um einen weiteren kleinen Formtest zu erhalten. Daraufhin gönnen wir uns zwei Wochen Schnorchelurlaub :-). Darauf folgt ein weiterer Dreiwochenblock wo ich die Schlagzahl erhöhen werde. Meinen Heimwettkampf, den ICAN64 in Nordhausen werde ich demnach aus voller Belastung bestreiten. Diesen Wettkampf kann ich im Übrigen jeden ans Herz legen, Organisation und Streckenverlauf sind wirklich erste Sahne.

Im Anschluss habe ich eine Taperingwoche und dann geht’s nach Zell am See Kaprun (Österreich) zum IRONMAN 70.3. Auf dieses Rennen freue ich mich aufgrund der tollen Strecke und der malerischen Landschaft wirklich sehr. Dort werde ich versuchen mich für die 70.3 WM im nächsten Jahr in Südafrika zu qualifizieren. Ich hoffe, dass es jetzt keine gesundheitlichen Rückschläge mehr gibt und ich fokussiert bleiben kann. Drückt mir die Daumen…

2 Kommentare

  1. Mandy Mandy via Facebook

    ich fahre Montag schonmal hin und teste das Wasser
    Hut ab für deine Leistungen

  2. Joachim Mülverstedt via Facebook

    Viel Erfolg… Und viel Spaß…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.