Absage Kyffhäuserberglauf & Possenlauf – meine Meinung dazu…

Der Kyffhäuserberglauf sowie der Possenlauf zählen zu den größten und renommiertesten Frühjahrslaufveranstaltungen in Thüringen und sind für viele Läufer sicher das Highlight der ersten Jahreshälfte. Für mich sind beide Veranstaltungen der erste Gradmesser der neuen Saison und mit einigen Gesamtsiegen sowie Podestplatzierungen zähle ich bei beiden Läufen ganz sicher auch zu den erfolgreichsten Sportlern der letzten Jahre.

Gestern bzw. heute kam dann die Meldung der Veranstalter diese beiden Events aufgrund des Corona-Virus abzusagen. Damit ging teilweise ein großer Aufschrei durch die sozialen Medien. Ich bin der Meinung, dass die Absagen aufgrund der aktuellen Situation richtig und notwendig sind. Bitte bedenkt bei eurer Kritik und dem Ärger, dass die Verantwortlichen nichts dafür können und ganz sicher die sind, die so eine Absage am härtesten trifft.

Bei solchen Events, wo neben tausenden von Startern auch noch mal genauso viele Anhänger an und um die Strecke vertreten sind scheint eben das Risiko zu groß und da ist so eine Absage eben die logische Konsequenz. Denkt immer daran, es ist NUR SPORT und wenn die Läufe mal ein Jahr nicht stattfinden, oder verschoben werden, geht die Welt auch nicht unter.

Auch wenn absolut nicht absehbar ist, welche Ausmaße die Situation auf weitere große Veranstaltungen in den kommenden Monaten hat, lasse ich den Kopf nicht hängen und trainiere einfach weiter. Außerdem gibt es viele virtuelle Rennen bei Zwift wo man sich mit anderen messen kann ;-)…


📱 Folgt mir auch auf Facebook
📸 Folgt mir auch auf Instagram
🎬 Folgt mir auch auf YouTube
👑 Folgt mir auch auf Strava


 

13 Kommentare

  1. Gabi Ludwig via Facebook

    Egal, wie sich die Verantwortlichen zum jetzigen Zeitpunkt entschieden hätten; das Geschrei wäre groß. Ich finde es verantwortungsvoll, den Lauf zumindest für die “geschätzte ” Grippezeit zu verschieben. Sicher hat die Medaille zwei Seiten, die beide nicht zu unterschätzen sind.Meiner Meinung nach konnten die Veranstalter nicht anders reagieren.

  2. Nico Pflüger via Facebook

    Ich finde es gut, so verpasse ich wenigstens den Possenlauf nicht ansonsten finde ich das für die Region eine kleine Katastrophe, bitter für Sportler, Veranstalter und regionale Betreiber des Gastgewerbes. Und für mich bleibt die Frage, ob der Kyffhäuser an den Schönwetterwochenenden und an den kommenden Feiertagen auch geschlossen wird, denn dann sind meist auch mehr als 500 Besucher vor Ort. Hier muss dann genauso Konsequent gehandelt werden. Und die Beispiele gehen endlos so weiter. Was wirklich fehlt, endlich eine einfache und gute Aufklärung zu der derzeitigen Problematik, anstatt Panik zu verbreiten und Verunsicherung zu schüren.

  3. Carl Chapman via Facebook

    Like LFC running to be champions of the PL

  4. Christiane Wehling via Facebook

    Seit der PK gestern Mittag auf tagesschau24 denke ich auch anders darüber. Ich habe auch in die Gesichter geschaut, besonders das des Virologen der Charité. Niemand kann das wahre Ausmaß abschätzen. Einen Versuch ist es wert, die Ausbreitung zu verlangsamen. Schaut nach Italien, diese Verhältnisse möchte hier niemand. Prognosen sind nicht möglich und gerade deswegen ist Vorsicht besser als Nachsicht. Gesundheit ist das Wichtigste, ohne sie ist alles nichts.

  5. Nicole Erny via Facebook

    Dem ist nicht’s hinzuzufügen….

  6. Zur KBL-Absage: Hoffentlich sind wir nur übervorsichtig. Im Moment eine richtige Entscheidung. Noch ein Klassiker: „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“

  7. ppm22446688 via Instagram

    Bin ganz bei Dir Stephan. Sehr gut geschrieben

  8. michael.herda via Instagram

    Es ist ein schwieriges Thema in dem jeder natürliche so seine eigene Meinung hat. Ich sehe bei Veranstaltungen im Freien nicht so richtig den Sinn darin es abzusagen, im wahren Leben begen wir uns auch, übergeben uns Geld, fassen die selben Gegenstände an, haben mit vielen Menschen zu tun . Trotzdem Akzeptiere ich diese Entscheidungen und hoffe das es gute Lösungen gibt, da ich das ganze Jahr auch mit der Arbeit abgleichen muss wäre ein Ausweichen Termin für mich nicht möglich

    • @michael.herda das stimmt schon, ich wäre mit Sicherheit auch gestartet, obwohl ich an so einem Tag jede Menge Hände schütteln „muss“ . Aber aus Sicht der Veranstalter sicher in dieser Situation genau die richtige Entscheidung. Stell dir vor, durch so ein Event stecken sich viele Menschen an, wenn man das Risiko mit einer Absage (wovon die Welt nicht untergeht) auf ein kleinstes minimieren kann, ist es doch gut. Für mich wird ein Ausweichtermin im Sommer mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht passen aber dann eben dieses Jahr kein KBL für mich ‍♂️

  9. uwe_wittig_ via Instagram

    Meine Meinung dazu ,ich bin momentan auch dafür solche großen Dinge Abzusagen ,wer sich aber dafür vorbereitet hat oder ist für solch ein Event sollte das auch weiter tun ,im Trainingsmodus zu bleiben. Es gibt noch genug Wettkämpfe im Jahr wo man sich behaupten kann .Blöd ist ,es schadet der Region ,es hängt nicht nur vom Wettbewerb Kyffhäuser oder Possenlauf ab sondern auch von der Übernachtungen im Hotel oder Zimmervermietung . Ich finde zu gegebener Zeit sollte man nicht alles Absagen ,den jeder Gesunde oder gar vernünftiger Sportler weiß ober er Erkrankt ist in welcher Form auch immer ob er ein Wettkampf bestreiten kann oder es lieber lässt.

  10. uwe_wittig_ via Instagram

    Das stimmt mit der Ansteckung da bin ich auch vollkommen deiner Meinung,wir hoffen ob Sportler oder nicht ,das wir das Problem alles in Griff bekommen.

    • @uwe_wittig_ mit dem Verlust bei allem was an so einem großen Event hängt, gehe ich völlig mit aber es geht doch bei den Absagen nicht darum, dass ein Sportler weis ob er krank ist sondern das die Ansteckungsgefahr bei einer so großen Menschenansammlung sehr hoch ist. Hoffen wir das beste und das sich die Situation (ähnlich wie in China) schnell bessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.