Halbzeit!

Da ist das erste Halbjahr in 2020 schon wieder vorbei. Zum Jahresbeginn hab ich mir noch (verspätet) Gedanken über die Rennplanung gemacht. Trainingslager Mallorca (und) oder Lanzarote? Marathon am Kyffhäuser? Ist die Zeit reif für eine Langdistanz? Das 70.3 Rennen in China und dort versuchen die Hawaii-Qualifikation zu bekommen? Alles Überlegungen aber so richtig wusste ich nicht wo die Reise hingehen soll. Doch! Eine Sache stand fest, ich wollte die Qualifikation für die 70.3 WM 2021 in Utah (USA) holen. Dann kam Corona und alles wurde abgesagt bzw. verlegt.

Für mich persönlich muss ich sagen, dass mich diese Situation anfangs gar nicht so beunruhigt hat und ich (wenn man das mal so sagen darf) auch (zumindest sportlich) einige Vorteile gesehen habe. Vorerst keine Planungen für Sportreisen und Wettkämpfe. Klingt komisch aber um ehrlich zu sein war ich in den letzten Jahren davon auch ziemlich satt. Allein die Organisation des Trainingslagers auf Mallorca hat mich in diesem Jahr einige Nerven gekostet – und dann fällt‘s einfach aus.

Trainingstechnisch hat sich hingegen einiges geändert. Ohne irgendwelche Tapering-Phasen (Erholung vor Wettkämpfen) konnte ich noch nie besser trainieren. Seit Februar ziehe ich konsequent Drei-Wochen-Blöcke durch. Dem folgt immer eine Ruhewoche. Zur Jahresmitte hab ich damit bereits über 5000 Radkilometer, so viel wie noch nie. Für andere Verhältnisse vlt wenig, dafür haben die meisten meiner Radeinheiten trainingstechnisch hohe Qualität. Ich kann fast jedes Training über 200W absolvieren und zusätzlich viele Spitzen setzen. Mein FTP ist von 268 auf 284W gestiegen. Im Verhältnis zu meinem Körpergewicht passt das. Meine VO2Max hat sich in diesem Zeitraum von 63 auf 67 verbessert.

Einzig beim Schwimmen muss ich durch drei Monate Abstinenz Abstriche machen. Die ersten Einheiten im Juni verliefen zwar recht ordentlich und nicht hoffnungslos aber die Form vom Februar braucht wieder einige Wochen. Aktuell nutze ich unser schönes Sole-Bad in Artern um wieder behutsam aufzubauen. Wo ich Anfang des Jahres zweimal in der Woche ohne Probleme 3500-4000m mit (für mich) ordentlicher Pace absolvieren konnte, werde ich die Umfänge jetzt erstmal reduzieren und versuchen mit Qualität aufzuholen.

Wettkämpfe? Im Februar/März hab ich ja bereits beim Nordhäuser Doppel (3. Platz) und dem Arterner Frühlingslauf (Sieg) teilgenommen. Das Projekt Erster-Marathon hab ich dann mehr oder weniger voll aus dem Training auf der Originalstrecke des Kyffhäuser-Marathon‘s absolviert und direkt unter 3h abgeschlossen. Ansonsten hat sich der Wettkampfgedanke auf das Sichern von Strava-Kronen beschränkt.

Eines meiner Hauptrennen wäre erneut der ITU-Hamburg (11.07.) gewesen. Dieses Rennen ist nun genau wie der Kyffhäuserberglauf auf den 5. September verschoben. Ich denke ehrlich gesagt aber nicht daran, dass dieses Event stattfinden wird.

Regional soll es am Sonntag wieder leicht losgehen, dann steht der Kulpenberglauf an. Wobei „leicht“ beim Kulpenberglauf wohl etwas untertrieben ist. Ich finde es sehr gut, dass sich der Kyffhäuser-Berglaufverein als einer der ersten wieder bemüht Veranstaltungen zu organisieren. Also lasst uns alle unterstützen und meldet zu diesem Lauf. Wie ich schon immer der Meinung bin, sollten wir viel mehr die kleinen, regionalen Events unterstützen. Diese leben von unseren Startgeldern und geben vielen die Möglichkeit sich sportlich zu betätigen und zu Messen ;-).

Ende des Monats soll der Leipziger-Triathlon stattfinden. Da habe ich als Vorjahreszweiter beim Sprint kurzfristig noch einen Startplatz bekommen, vielen Dank an dieser Stelle an den Veranstalter der das ermöglicht hat. Ich hoffe, dass dieses tolle Event stattfindet und wir, wenn auch etwas abgeändert wieder Triathlon-Luft schnuppern können. Bei diesem Rennen geht unter anderem auch mein Kumpel Maximilian Levy an den Start ;-).

Zum Jahresende hoffe ich außerdem noch eine Mitteldistanz bestreiten zu können und die WM-Qualifikation zu schaffen. Vorstellen könnte ich mir zum Beispiel den IRONMAN 70.3 Cozumel (Mexiko) am 29.09. oder Bahrain welcher allerdings noch nicht terminiert ist.

Als erstes muss sich dazu natürlich die weltweite Situation rund um die Corona-Pandemie beruhigen, davon hängt alles und wenn nicht absehbar ist, dass man ohne Probleme Reisen kann werde ich auch nichts planen.

Bis dahin wünsche ich euch nur das Beste, bleibt alle schön gesund und macht das Beste aus der Situation…


📱 Folgt mir auch auf Facebook
📸 Folgt mir auch auf Instagram
🎬 Folgt mir auch auf YouTube
👑 Folgt mir auch auf Strava


 

3 Kommentare

  1. Silvio Freese via Facebook

    Ich habe mich zum 1.Mal beim KulpenbergLauf angemeldet…

  2. Joachim Mülverstedt via Facebook

    Trotz Corona – Viel Spaß und Erfolg im eingeschränkten Wettkampf Jahr…!

  3. Ein sehr schöner detailierter Bericht von Dir,wir freuen uns auf mehr ,wie es eventuell (Corona)mit deiner Planung weitergeht zwecks Qualifikation WM.
    Mach weiter so ,und du wirst immer deine Ziele erreichen .

    Vg Fam .
    Wittig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.