Endlich mal nicht zweiter beim KBL… 😏

…so könnte mein Fazit beim heutigen Rennen heißen. Leider war‘s dann aber auch nicht der lang ersehnte Sieg beim Halbmarathon (450Hm) sondern nach dreimal Silber nun mal Bronze. Grund zum Ärgern gibt’s aber trotzdem nicht. Die Performance hat gepasst, es waren halt mit Felix Dreisow (SG Finne Billroda), dem ich mich bereits beim Rabenswaldlauf im Dezember klar geschlagen geben musste und Dauerkonkurrent Robert Makarinus (ASV Sangerhausen) zwei Athleten besser drauf heute.

Das Rennen begann mit ordentlich Schneefall wirklich sehr zügig. Wie immer lief ich schnell an und versuchte gleich mal ein wenig Alarm zu machen. So lief der erste Kilometer bis zum Anstieg mit 3:25min/km recht flott für die Startphase. Am Berg war ich dann allein, aber pünktlich am Rathsfeld waren die beiden dann wieder im Rennen. Für ein paar Kilometer machten wir zu dritt das Tempo, Felix forcierte immer mal und konnte sich absetzen. Robert lief dann auch vorbei und übernahm kurzzeitig die Führung. Eigentlich ein spannendes Rennen da vorne, ich konnte quasi alles mit einigen Sekunden Rückstand verfolgen.

Irgendwie hatte ich mir einen kleinen Stein in die Sohle gelaufen, der sorgte dann ab ca. der Hälfte des Rennes für unangenehmen Druck und im Ziel für eine ordentliche Blase auf der Fußsohle. Ich überlegte kurz auf dem „Rennweg“ anzuhalten und das Teil zu entfernen, aber dann wäre der Zug wohl gänzlich ohne mich weitergerollt.

Auf dem langen Weg entlang des Uderslebener Flugplatzes machte ich etwas Boden gut und dachte ich kann wenigstens nochmal auf Robert aufschließen. Das klappte leider nicht und ich musste mich dann in diesem Jahr mit dem dritten Rang begnügen. Glückwunsch an Felix und Robert die hier heute ordentlich abgeliefert haben. Knapp drei Minuten schneller als im letzten Jahr, bei diesen teils wirklich „rauen“ Bedingungen stimmen mich aber völlig zufrieden und so einen schönen neuen Kyffhäuserpokal gab‘s ja für den dritten auch noch.

An dieser Stelle möchte ich dem Team vom Kyffhäuserberglauf ein großes Lob aussprechen, trotz dieser widrigen Wetterbedingungen haben sie erneut ein sehr gutes Rennen auf die Beine gestellt. Dazu zählen natürlich auch die Zahlreichen Streckenposten, Verpflegungsstellen usw. usw. DANKE für diesen tollen Job!

Für mich sind’s jetzt noch fünf Wochen bis zum IRONMAN 70.3 Barcelona, dann geht’s endlich beim Triathlon so richtig los.

…und nächstes Jahr ist ja auch wieder Kyffhäuserberglauf 😉

3 Kommentare

  1. Patrick Ortmann via Facebook

    Glückwunsch mein Freund

  2. Sandy Halle via Facebook

    Herzlichen Glückwunsch

  3. Anja Hülsberg via Facebook

    Herzlichen Glückwunsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.