Solides Rennen beim TRIndoor in Erfurt

Am Wochenende fand in Erfurt die erste Ausgabe des „TRIndoor“ statt. Bei diesem kurzweiligen Supersprint-Format mussten als erstes 400m in der Roland-Matthes-Schwimmhalle geschwommen werden. Nachdem ich im Januar wieder ganz gut im Schwimmen eingestiegen bin und von meiner neuen Trainingsgruppe in Erfurt ordentlich neue Impulse kommen, konnte ich mit 06:06min. einen vernünftigen Auftakt hinlegen und mich direkt für das A-Finale qualifizieren.

Nach ungewohnt langer Pause ging es dann in der benachbarten Leichtathletikhalle mit 10km Radfahren auf einem Spinning-Bike weiter. Das war zwar sehr anstrengend aber es hatte schon etwas Super-League Feeling. Nach 13:11 min. konnte ich dann zum Laufen wechseln. Vor dem abschließenden Lauf über 2,5km lag ich auf dem achten Gesamtplatz, die Top-6 aber in Reichweite – also Attacke! In der letzten Runde konnte ich mir schließlich den fünften Rang sichern. In der Altersklasse „Ü30“ reichte es sogar zu Bronze.

Ich bin mit meiner Leistung in alle drei Disziplinen zufrieden. Darauf kann ich aufbauen und nun vielleicht mal mit der Saisonplanung beginnen…


📱 Folgt mir auch auf Facebook
📸 Folgt mir auch auf Instagram
🎬 Folgt mir auch auf YouTube
👑 Folgt mir auch auf Strava


 

7 Kommentare

  1. Juri Baron via Facebook

    Maschine

  2. Manuel Wallek via Facebook

    Gratuliere

  3. Hilmar Barthel via Facebook

    Prima Stephan

  4. Mike Koch via Facebook

    Gratuliere

  5. Nancy Koch via Facebook

    Herzlichen Glückwunsch hab dich gestern im Fernsehen gesehen

  6. Sven Eisi via Facebook

    schöne !!!!

  7. Schwarz Elly via Facebook

    Gratuliere ‍♂️‍♂️‍♂️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.