Wahnsinn, zweiter Sieg innerhalb 15 Stunden !

Bei der hohen Anzahl regionaler Laufevents, ist es schwierig alles unter einen Hut zu bekommen. Größtenteils beschränke mich deshalb auf die beiden regionalen Laufcups in Nordthüringen. Einigen  „Klassikern“ kann ich mich aber trotzdem nicht entziehen, dazu zählte für mich auch der heutige Finnelauf in seiner nunmehr 33. Auflage.
Nachdem ich gestern Abend den Stundenlauf in Bad Frankenhausen als Pflichtprogramm im Kyffhäuserlaufcup gewonnen habe, wollte ich es dennoch zum Finnelauf nochmal wissen. Gemeldet habe ich auf der 5,5km Strecke, welche kaum einen Höhenunterschied hatte. Demnach ging es wieder schnell los. Nach dem Start sprinteten einige Athleten gleich los und ich musste mich „durchschlengeln“, dann nahm ich Tempo auf und setzte mich ab. Außer Peter Schienbein von der TU Ilmenau konnte mir keiner folgen. Auf dem ersten Abschnitt musste ich immer wieder forcieren um einen kleinen Vorsprung rauszulaufen, nach etwa 3km merkte ich dann doch den gestrigen Stundenlauf und die hohen Temperaturen.
Demnach konnte ich nicht meinen anfänglichen Schnitt von 3:35min/km laufen und wurde etwas langsamer. Ich schaute ständig auf die Uhr und motivierte mich an der kurzen Reststrecke. Auf der langen Zielgeraden drehte ich mich außerdem mehrfach um und schaute nach meinem Verfolger, der Abstand war dann immer noch recht hoch und ich konnte den Einlauf in die Zielgasse genießen und den Sieg feiern. Eine Spitzenzeit war natürlich nach der intensiven Trainingswoche und dem Stundenlauf nicht möglich. Sicher profitierte ich auch von der Nichtanwesenheit einiger Athleten, wie dem Vorjahressieger Robin Schade, denn 19 Minuten hätte ich unter diesen Bedingungen heute sicher nicht geschafft.
Der Finnelauf war erneut sehr gut organisiert und das super Wetter rundete diese Veranstaltung zusätzlich ab. Die Ergebnisse und vor allem die Zeiten stimmen mich durchaus zufrieden und bestätigen meine harten Einheiten in den letzten Wochen. Nächste Woche geht’s im Volksbankcup mit dem Stadtwaldlauf in Ellrich weiter. Grüße an alle… — in Billroda.

Sieg beim Finnelauf 2012

2 Kommentare

  1. Das nächste mal wird in Topform angetreten, dann musst du öfters nach hinten schauen 😉
    lg aus wiehe

  2. Stephan Knopf

    Sehr gern 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Stephan Knopf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.