Restweek 😴

Nach drei Wochen mit 12 bis 15 Stunden Training (🚴🏼‍♂️ 900km / 🏃🏽‍♂️ 200km / 🧘🏼‍♂️ 4h) hab ich nun Ruhewoche. Diese drei Wochen waren mit sehr guten Trainingsinhalten gefüllt.

Auf dem Rad hab ich fast ausschließlich im unteren Z2/3 Bereich trainiert. Das entspricht bei mir zwischen 200 und 260W. Vier Sessions waren über 100km.

Beim Laufen taste ich mich so langsam an die längeren Distanzen heran. Wichtig dabei ist mir, trotzdem die Grundschnelligkeit nicht aus dem Auge zu verlieren. Sechs Läufe lagen zwischen 20 und 30km. Fünfmal hab ich nach einer Radeinheit mind 5km gekoppelt. 200km bin ich in drei Wochen noch nie gelaufen, mein Körper nimmt das aber recht gut an 💪🏽😏.

Erfreulich ist außerdem, dass ich die zusätzlichen Mobilitäts- bzw. Athletikeinheiten sehr konsequent durchziehe. Hier merke ich nach vier Wochen bereits einen deutlichen Fortschritt, was meine Flexibilität angeht.

In der Ruhewoche trainiere ich um die sechs Stunden, allerdings sind die Einheiten da deutlich kürzer und die Intensität ist sehr gering.


📱 Folgt mir auch auf Facebook
📸 Folgt mir auch auf Instagram
🎬 Folgt mir auch auf YouTube
👑 Folgt mir auch auf Strava


 

2 Kommentare

  1. Johann Reinhardt via Facebook

    Sehr stark und gezielte Vorbereitung – so klappt’s sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.